Mobbing-Prävention

Mobbing als Phänomen ist seit jeher bekannt, doch wurde es lange leider nicht ausreichend systematisch beleuchtet und aufgearbeitet. Mobbing ist kein neues Phänomen. Oft beginnt es mit kleinen Sticheleien und wird als Kavaliersdelikt abgetan. Klares Ziel muss es sein, dass Mobbingfälle systematisch und enttabuisiert aufgearbeitet werden, vor allem muss es unser gemeinsames Ziel sein, Mobbing zu verhindern! 

Der Leitfaden des Bundesministeriums für Bildung, den Sie an dieser Stelle downloaden können, ist als eine Empfehlung zu verstehen und richtet sich an alle Bediensteten des Ressorts, zumal er über „Mobbing-Prävention“ informiert und Sanktionen gegen Mobbing aufzeigt. Jeder Mitarbeiter/jede Mitarbeiterin – ob selbst betroffen oder nicht – ist über die negativen Konsequenzen von „Mobbing“ aufzuklären und für dieses heikle Thema zu sensibilisieren. Überdies soll dieser Leitfaden auch anregen über das Thema „Mobbing“, das alle betreffen kann, offen zu diskutieren.

Dieser Leitfaden kann somit als erster wertvoller Beitrag für eine aktive Prävention gesehen werden. Festlegung von Aufgabenprofilen und Qualifikationserfordernissen für Mobbingpräventionsbeauftragte, Bestellung von Mobbingpräventionsbeauftragten / Mobbingpräventionsbeauftragte, Fördermaßnahmen usw. sind in weiterer Folge im Rahmen der Mobbing-Prävention erforderlich und setzt das Bundesministerium für Bildung sich zum Ziel, diese Maßnahmen Schritt für Schritt umzusetzen.

Download

DateinameInfoGeändert
Leitfaden zur Mobbing-Praevention.pdf 669 KB 28.11.2016 14:08